Fragen, die dich weiter bringen! Kleiner Beitrag zur Gesundheit!

Welchen kleinsten Beitrag kann ich heute für meine Gesundheit leisten?


Anke Maggauer-Kirsche

"Grosse Schritte bringen uns schnell voran, aber kleine Schritte bringen uns oft weiter".


Herzlichen Glückwunsch, wenn du zu den Menschen gehörst, die bereits viel Zeit in ihre Gesundheit durch Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung investieren. Wenn du bisher andere Prioritäten hattest, kannst du ab sofort beginnen, mit einfachen kleinen Schritten deine Gesundheit zu unterstützen und dich dadurch wohler fühlen.

Selbst eine Minute bewusstes Atmen, beim Sitzen die Ferse abwechselnd in den Boden drücken oder beim Zähneputzen an eine schöne Erinnerung denken genügt, um etwas Gutes zu bewirken. Vielleicht kannst du im Austausch mit anderen Menschen weitere winzig kleine Gesundheitsschritte für dich entdecken.

?

Mein winziger Gesundheitsschritt?


0 Kommentare

03. Januar 2017

Das Leben ist ein Spiel, das ohne Kenntnis der geistigen Gesetze nicht erfolgreich gespielt werden kann.

Erfolg ist eigentlich die Belohnung dafür, dass ich ein geistiges Gesetz erkannt habe und danach lebe. An meinem Erfolg erkenne ich sehr klar, was "erfolgt" ist aufgrund meines "so seins". Kenntnis und Können hängen sehr eng miteinander zusammen. Es reicht nicht aus, etwas über geistige Gesetze gelesen zu haben. Ich muss täglich bereit sein, von meinem Lehrer "Dr. Alltag" zu lernen.

Tagesaufgabe

Heute will ich meine Fertigkeiten im stimmigen Umgang mit Lebenssituationen entwickeln.


0 Kommentare

Agaricus

Agaricus bisporus - Champignon

Heute erzähle ich dir etwas über den Agaricus bisporus - den gemeinen Champignon. Wusste ich bis vor kurzem auch nicht, das ist tatsächlich ein unscheinbarer aber wertvoller Vitalpilz um nicht zu sagen ein Medizinalpilz. Wie schön nicht war? Wir essen ihn ohne uns dabei was zu denken.

Viele wertvolle Inhaltsstoffe stecken in diesem Pilz der zur Gattung Egerlinge gehört. Diese können gezielt als Wirkstoffe zur Unterstützung der Leber oder zum Schutz vor Zellentartung eingesetzt werden.

Herkunft

Ein genügsamer Pilz mit langer Geschichte. Seit Mitte des 17. Jahrhundert, der Zeit des "Sonnenkönigs" Ludwig des XIV. Die einst rare und sehr teure Delikatesse ist heute weltweit verbreitet und angebaut. Die Küche liebt ihn und er ist sehr vielseitig zubereitet und beliebt. Der Champignon hat viele Namen: Zweisporiger Egerling, Portobello, Mo GU, Agaricus brunnences oder Agaricus hertensis. Dass dieser Pilz einen hohen gesundheitlichen Nutzen hat ist leider nicht durch viele Studien belegt.

Beschreibung

Champignon haben feste und weiss bis braun gefärbte Fruchtkörper. Ein wichtiges Erkennungsmerkmal sind die trockene Oberfläche und engstehende Lamellen, die bei jungen Champignons sehr hell sind und mit zunehmender Reife immer mehr nachdunkeln. Pilzhut- und Stiel sind sowohl roh als auch gekocht lecker.

Er ist ein genügsamer Geselle und wächst auf Wiesen, Wald und Gärten in trockenen Gebieten. Er ist aber mit Sicherheit der weltweit am häufigsten angebaute Speisepilz mit nussigem Geschmack.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die im Champignons enthaltenen konjugierten Linolsäuren können können mit weiteren Inhaltsstoffen wie Polysacchariden und Steroiden vor der Entartung von Zellen schützen. Zudem wurde nachgewiesen, dass Champignonextrakt das Enzym Aromatase hemmen kann, das über mehrere Wirkmechanismen bei der Entstehung von hormonabhängigem Brustkrebs eine Rolle spielt. Auch bei Prostatakrebs zeigen sich hemmende Effekte des Champignons, sowohl auf die Neubildung als auch auf die Apoptose der Tumorzellen. Der Champignon wird deshalb immer öfter als Element der Tumorprävention genannt.

Zudem kann dieser Pilz die Lebergesundheit fördern und die Wundheilung unterstützen. Besonders in der Augenheilkunde nach Operationen von Nutzen.

In der TCN wird der Champignon als aufbauender und tonisierender Pilz geschätzt. Er wirkt Appetitlosigkeit und Müdigkeit entgegen und lindert zudem Husten und Atemnot. Auch der therapeutische Einsatz bei Brust- und Prostatakrebs ist in der TCM bekannt.

Anwendung

  • Begleitende Behandlung bei Krebs (vor allem Darm-, Brust- und Prostatakrebs)
  • Prävention von Tumorerkrankungen
  • Schutz und Unterstützung der Lebergesundheit
  • Unterstützung einer gesunden Wundheilung und Vorbeugen von übermässigen Narbenbildung, insbesondere bei Star-Operationen am Auge.

Bezugsquelle als Extrakt, Pulver und Konzentrat: http//www.vitalpilze24.ch


Gefüllte Champignon


0 Kommentare

02. Januar 2017

Es genügt nicht, zu wissen, dass das Leben ein Spiel ist, ich muss auch die Spielregeln kennen und beachten. Erst dann wird das Spiel des Lebens wirklich ein Spiel.

Solange wir vom "Wahn des Ichs" besessen sind, können wir nicht erkennen, in welcher wunderbarar Harmonie das ganze Weltall aufgebaut ist. Durch Beobachtung der Gestirne, Planeten, Schwerkraft oder chemischen Versuche, erfahren wir etwas über die Gesetze, nach denen die stoffliche Welt aufgebaut ist. Sobald wir uns und das Leben um uns herum losgelöst von uns selbst betrachten, erkennen wir die Gesetze, nach denen sich zwischenmenschliche Beziehungen und das was wir Schicksal nennen, gestalten.

Tagesaufgabe

Heute will ich meine Lebensumstände bewusst betrachten.


0 Kommentare

Fragen, die dich weiter bringen! Entscheidung!

Meine Entscheidung


Emanuel Kant

"Unser Entscheiden reicht weiter als unser Erkennen."



Entscheidungen sind Weichen auf dem Weg des Lebens, welche eine eingeschlagene Richtung verstärken oder auf einen neuen Pfad führen. Jeder Tag bietet dir di Chance, dich neu zu entscheiden.

Es lohnt sich Entscheidungen zu treffen. Während Unentschlossenheit blockiert, bringt jede bewusste Wahl, das Leben zum Fliessen und setzt neue Energie frei.

Was viele nicht wissen ist, dass wir uns ganz bewusst für gute Laune entscheiden können. Wenn du dies machst, unterstützt du dein Unterbewusstsein bei der Verwirklichung der Entscheidung.

Bist du dir unschlüssig, hilft es, innezuhalten und deinem eigenen Bauchgefühl nachzuspüren, um die passende Option für dich zu finden. Bei Dingen denen du neutral gegenüberstehst, kannst du spielerisch, zum Beispiel mit einem Würfel oder dem Wurf einer Münze, eine Entscheidung finden.


0 Kommentare

Fragen, die dich weiter bringen! Worte!

Welche schönen Worte erfreuen mich?


Buch der Sprüche Salomons

"Freundliche Worte sind wie Wabenhonig, süss für den Gaumen, heilsam für den Leib"


Positive Worte erzeugen eine positive Resonanz. Indem du die nachfolgenden Begriffe laut vorliest und ihren Klang wahrnimmst, kannst du diese Resonanz auf dich und dein Umfeld erspüren und wirken lassen.

Fülle, Liebe, Licht, Frieden, Freiheit, Segen, Freude, Weisheit, Vertrauen, Sicherheit, Stärke, Glück, Zuversicht.

Finde selber weitere Worte, die dich persönlich ganz besonders freuen und wende sie gleich an.


0 Kommentare

Vitalpilze

Medizinalpilze

Ich bin auf den Pilz gekommen! Eine faszinierende Welt, in der wir uns täglich bewegen und gar nicht wissen oder wahrnehmen, was für wundervolle Gabe uns die Natur mit Speisepilzen bereithält. Ich meine, dass es sich lohnt die 12 bekanntesten Heilpilze mal genauer zu betrachten.

Es sind dies:

  1. Agaricus
  2. Auricularia
  3. Champignon
  4. Coprinus
  5. Cordyceps
  6. Coriolus
  7. Hericium
  8. Maitake
  9. Pleurotus
  10. Polyporus
  11. Reishi
  12. Shiitake

auf die ich in der Folge näher eingehen will.

Was genau sind Pilze

Im Laufe der Evolution entwickelten die Pilze, die weder zum Tier- noch zum Pflanzenreich gehören intelligente Überlebensstrategien, die ihnen bis heute in grosser Vielfalt und beinahe überall auf unserem Planeten die Existenz sichern.

Sie sind die grössten "Recycler" organischen Materials und Hauptversorger der Pflanzen mit lebensnotwendigen Substraten. In dieser Funktion  entwickeln sie die Fähigkeit Stoffe zu binden, welche gegen Bakterien, Viren und schädliche andere Pilze wirksam sind.

Dies machte man sich auch bei der Entwicklung von Medikamenten zu Nutze. So ist Penicillin nichts anderes als ein Stoffwechselprodukt von Pilzen und auch die gegen Krebs eingesetzte Substanzen Lentanin und Kerstin sind auf die Inhaltsstoffe von Pilzen zurückzuführen.

Ihre Stärken spielen die Pilze dank einer unnachahmlichen Komposition von Wirkstoffen und sekundären Inhaltsstoffen sowohl bei Behandlungen von Erkrankungen als auch im Rahmen der Prävention aus.

Neben den Polysachariden sind dabei Aminosäuren, Enzyme, Vitamine und Mineralien von besonderer Bedeutung. Sie stabilisieren und regulieren das Immunsystem und stärken damit die körperliche Belastbarkeit.

Mehr als ein Dutzend Pilze deren Anwendungsgebiete sehr breit gefächert sind, nutzt die moderne Mykotherapie.

Sie erfahren mehr über die Einsatzmöglichkeiten und die Wirksamkeit der Vitalpilze  im Internet auf der Seite der Gesellschaft für Vitalpilzkunde Schweiz. www.gfvs.ch Die Gesellschaft unterhält ebenfalls ein Beratungstelefon für Ihre Fragen.

In meiner Praxis teste ich für Sie die geeigneten Vitalpilze für Ihre Gesundheitsprävention und auf der Seite www.vitalpilze24.ch können Sie die Extrakte und Pilzpulver bestellen.


Ein Video über Vitalpilze bei chronischen Erkrankungen


0 Kommentare

1. Januar 2017

Der Wirklichkeit ist es egal, ob sie als wissenschaftlich gilt oder nicht, sie heisst Wirklichkeit, weil sie wirkt - denn sie wirkt einfach.

Unsere Wissenschaft stellt Tatsachen und Umstande fest und orientiert sich daran. Doch was sind Tatsachen? Sie sind "Sachen der Tat"! Und was sind Umstände? Dinge, die "um uns herum stehen". Etwas völlig anderes ist Wirklichkeit: Die durch uns und durch alles wirkende Kraft, die das ganze Universum organisiert. Wir kleben viel zu wenig an Tatsachen und Umständen - und viel zu wenig an dem, was wirkt.

Tagesaufgabe

Heute will ich mich mit der "Wirklichkeit", mit dem, was wirkt, verbinden!


0 Kommentare

Autogenes Training lernen

Wenn du für dich im neuen Jahr etwas mehr zu Ruhe kommen willst, ist vielleicht das Erlernen einer Entspannungstechnik genau das richtige für dich. Es gibt viele Möglichkeiten innere Ruhe zu finden. Sei es ein regelmässiger Spaziergang in der Natur. Yoga, Meditation, Schreiben was auch immer.

Autogenes Training ist nur eine davon, die aber sehr einfach und für jeden Menschen leicht zu erlernen ist. Die neuen Kurse beginnen im Januar 2017 und dauern jeweils 1 Stunde alle 14 Tage.

Schau dich einfach mal um, die Details findest du hier, Kurse

0 Kommentare

Danke 2016

Sinn des Dankens

Der Sinn des Dankens ist es, dass ich mich für etwas bedanke, das ich erhalten habe. Und damit verlege ich die Erfüllung ins Jetzt.

Kaum jemand ist sich dessen bewusst, wie viel Potential in der Dankbarkeit steckt. Dankbarkeit beginnt damit, dass wir erkennen, wieviel wir von der Schöpfung bereits bekommen haben. Wir müssen in der Lage sein eine Grundhaltung der Dankbarkeit zu leben. Haben wir von der Süsse der Dankbarkeit erst einmal gekostet und gelernt, wie Dankbarkeit geht, ist es ein Leichtes, diese Dankbarkeit nicht nur auf Gewesenes, sondern auch auf Gewünschtes zu richten.

Die Dankbarkeit, die Erfüllung schafft, führt letztlich zu einer tiefen Verschmelzung und einer Freude darüber, was ich habe.

Aufgabe des Tages

Heute will ich bewusst dankbar sein für das Viele, das ich bekommen habe und das Gute, welches das Leben mir in seiner Fülle noch bieten wird.


0 Kommentare

Achtsamkeit

Stille

Eines Tages kamen einige Wanderer zu einem Mönch, der in einer Einsiedelei auf einem Berg wohnte. Sie fragten ihn: „Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben in der Stille?“

Der Mönch war mit dem Schöpfen von Wasser aus einem tiefen Brunnen beschäftigt.

Er sprach zu seinen Besuchern: „Schaut in den Brunnen. Was seht ihr?“

Die Leute blickten in den tiefen Brunnen: „Wir sehen nichts!“

Nach einer kurzen Weile forderte der Mönch die Leute erneut auf: „Schaut in den Brunnen! Was seht ihr jetzt?“

Die Leute blickten wieder hinunter: „Ja, jetzt sehen wir uns selber!“

Der Mönch sprach: „Als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig.

Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille: Man sieht sich

selber! Und nun wartet noch einen Augenblick.“

Nach einer Weile sagte der Mönch erneut: „Schaut jetzt in den Brunnen. Was seht ihr?“

Die Menschen schauten hinunter: „Nun sehen wir die Steine auf dem Grund des Brunnens.“

Da erklärte der Mönch: „Das ist die Erfahrung der Stille. Wenn man lange genug wartet, sieht man den Grund aller Dinge.“ 

Es war einmal ein Huhn

Es war einmal ein Huhn, das stark schielte. Dieses schielende Huhn sah deshalb die ganze Welt etwas schief und glaubte, sie sei tatsächlich schief. So sah es z.B. auch seine Mithühner und den Hahn schief. Es lief immer etwas schräg und stieß ziemlich oft gegen die Wände.

 

An einem windigen Tag ging das schielende Huhn mit seinen Mithühnern am Turm von Pisa vorbei. "Schaut euch das an", sagten die Hühner, "der Wind hat diesen Turm schief geblasen."

 

Auch das schielende Huhn betrachtete den Turm und fand ihn aber völlig gerade. Es sagte nichts, dachte aber bei sich, dass die anderen Hühner womöglich schielten.

Es gibt immer verschiedene Sichtweisen! Erkennt man dies, merkt man plötzlich, wie einfach das Leben sein kann. Alles ist richtig und Alles ist falsch. Du allein entscheidest.


0 Kommentare

Schungit

Heilstein Schungit

Bekannte Fundorte sind Ostfinnland und Russland (Karelien, der Onegasee in der Shungaregion, die dem Stein seinen Namen gegeben hat, und der Ladogasee), oft in Gegenden, in denen auch Ölschiefer gefunden wird. Weitere Fundorte befinden sich in Indien in den Gebieten Tamil Nadu, Chennai (Madras), Cuddapah (Kadapa), Kodur Mandal und Mangampeta.

Schungite können bis zu 98 % Kohlenstoff enthalten und besitzen eine Dichte von 1,9 bis 2,1 g/cm³. Der Gesteinsname geht auf Alexander Alexandrowitsch Inostranzew zurück, der Schungit 1880 zuerst beschrieb.

Schungite haben sich vor mindestens 600 Millionen Jahren vermutlich aus Faulschlamm gebildet. Als Ausgangsmaterial dienten vermutlich Meeresalgen. Sie enthalten die sehr selten natürlich vorkommenden Fullerene C60 und C70.[1]

In der geologischen Forschung werden Schungite in drei Qualitätskategorien unterteilt, die sich in der chemischen Zusammensetzung unterscheiden.[2]

  • Kategorie I: Edel-Schungit (glasig, schwarz und metallisch glänzend; Kohlenstoffgehalt bis 98 %)
  • Kategorie II: Schwarzer Schungit (Kohlenstoffgehalt ca. 50 bis 70 %)
  • Kategorie III: Grauer Schungit (Kohlenstoffgehalt ca. 30 bis 50 %)

Schungitgestein, das einen noch geringeren Kohlenstoffanteil besitzt, wird als Schungit-Kohle bezeichnet.

Verwendung des Schungit

Schungit eignet sich als schwarzes Pigment zur Herstellung von Farben und wird dann als shungite black bezeichnet. Des Weiteren kann Shungitkohle als Ersatz für Aktivkohle in Filtern eingesetzt werden. Auch Schmuckanhänger, Halsketten und Ziergegenstände werden aus Schungit der Kategorie II (schwarzer Schungit) hergestellt, der geschliffen und auf Hochglanz poliert werden kann.

Schungit und seine Eigenschaften als Heilstein

Neu entdeckt! Geologisch gesehen ist der Schungit bereits 2 Milliarden Jahre alt. Keine Ahnung wie man das herausfinden kann. Aber die Wissenschaft wirds wohl wissen.

In Russland ist der Schungiet aber weit mehr als ein "Alter Stein". Ihm wird Magie nachgesagt und er taucht in Erzählungen immer wieder auf.

In Erzählungen von Wasserkurorten wo der Schungit seine Wirkung tut und ihm ungeahnte magische Kräfte anerkannt werden. Kräfte die auf die Psyche genauso wirken, wie auf Krankheiten.

Fullerene

Die geheimnisvolle Quintessenz des Schungits sind die Fullerene, die nach Diamant und Graphit die dritte Form des Kohlenstoffs mit absolut symmetrischem Kugeln, die aus 60 oder 70 Kohlenstoffatomen bestehen.

Die Fullerene wurden zuerst theoretisch vorhergesagt, dann mithilfe der Spektralanalyse in den Atmosphären der roten Kohlenstoffsteine entdeckt. Danach wurden sie künstlich in einem besonderen Gasgemisch hergestellt. Erst hiernach fand man die Fullerene auf der Erde und zwar nur in der Substanz des Schungits. Antioxidanten sind für den Körper unersetzliche Stoffe, die adaptogene, immunostimulierende und radioprotektive Eigenschaften haben. Ohne diese Stoffe ist das Leben einfach nicht möglich.

Dazu eine Studie der ETH Zürich:

Fullerene - ein Antioxidans

Download
Studie zur Fullerne ETH Zürich
Fullerene ist ein Hauptbestandteil des Schungit, die Wirkung wird hier erklärt.
ETH Studie zu Fullerene.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.6 KB

0 Kommentare